„Geographische Bildung zukunftsfähig gestalten“ ist eines der Leitthemen am DKG 2017 Deutscher Kongress für Geographie in Tübingen

Die Fachsitzung  „Globales Lernen 2.0 – Geographie in einer digitalisierten Gesellschaft“ wird am 1. Oktober 2017 stattfinden und wird von Gabriele Schrüfer  von der Universität Münster und von Ingrid Schwarz, Südwind Niederösterreich, Universität Wien, KPH Wien/Krems geleitet.

Die globalisierte Lebenswelt von SchülerInnen und LehrerInnen ist stark durch digitale Medien geprägt. In dieser Fachsitzung soll reflektiert werden, inwieweit digitale Medien, web 2.0 und virtuelle Lernumgebungen im Geographieunterricht im Sinne Globalen Lernens und der Entwicklung von System-, Bewertungs- und Handlungskompetenz gewinnbringend eingesetzt werden können. Neben dem Schul- und Hochschulkontext soll ebenfalls die Relevanz für außerschulische Lernorte und lebenslanges Lernen betrachtet werden.

http://www.dkg2017-tuebingen.de/index.php?id=12291


Auszeichnung "Bildung für Nachhaltigkeit - BEST OF AUSTRIA"

Südwind Niederösterreich als „Bildung für Nachhaltige Entwicklung – Best of Austria“ ausgezeichnet

St. Pölten, 22. November 2016

Im Rahmen des Weltaktionsprogramms zeichnete das BMLFUW (Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft) die Südwind Regionalstelle Niederösterreich als „Bildung für Nachhaltige Entwicklung – Best of Austria“ aus.

Ausgezeichnet wird Südwind Niederösterreich für Bildung für Nachhaltige Entwicklung im Handlungsfeld Kompetenzentwicklung für seine Webplattform „Competendo – Tools for facilitators“.

„Die neue Webplattform Competendo verfolgt das Ziel, durch Empowerment und Schlüsselkompetenzen die Qualität der Bildungsarbeit zu steigern und mit neuen Ideen zu nachhaltigen Entwicklungen zu inspirieren“, so Dr.in Ingrid Schwarz von Südwind Niederösterreich, die auch am Institut für Geographie und Regionalforschung an der Universität Wien lehrt,  bei der vom FORUM Umweltbildung organisierten Verleihung im Landhaus St. Pölten.

Competendo stellt konkrete Methoden und Ansätze zur Verfügung, die TrainerInnen und LehrerInnen vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten für den Unterricht bieten. Die kostenlose Online-Toolbox hilft während der Planung von Trainings, in der Lehre sowie bei Empowerment-Programmen.mit vielfältigen Methoden, die direkt eingesetzt werden können. TrainerInnen sind zudem dazu eingeladen, eigene erprobte und bewährte Methoden zu Competendo beizutragen, und selbst Teil der Competendo Community zu werden.

www.suedwind.at/niederoesterreich

www.competendo.net

 

Südwind setzt sich als entwicklungspolitische Nichtregierungsorganisation seit über 35 Jahren für eine nachhaltige globale Entwicklung, Menschenrechte und faire Arbeitsbedingungen weltweit ein. Durch schulische und außerschulische Bildungsarbeit, die Herausgabe des Südwind-Magazins und anderer Publikationen thematisiert Südwind in Österreich globale Zusammenhänge und ihre Auswirkungen. Mit öffentlichkeitswirksamen Aktionen, Kampagnen- und Informationsarbeit engagiert sich Südwind für eine gerechtere Welt.

Auf dem Bild: v.l.n.r. Mag.a Jana Teynor (Südwind NÖ), Mag.a Dr.in Ingrid Schwarz  (Südwind NÖ, Uni Wien), Dr. Peter Iwaniewicz (BMLFUW),  Mag.a Dr.in Margit Helene Meister (Umwelt.Wissen, Land NÖ)

Auf dem Bild: v.l.n.r. Mag.a Jana Teynor (Südwind NÖ), Mag.a Dr.in Ingrid Schwarz (Südwind NÖ, Uni Wien), Dr. Peter Iwaniewicz (BMLFUW), Mag.a Dr.in Margit Helene Meister (Umwelt.Wissen, Land NÖ)

Tagung Zukunft Fachdidaktik GW 2016


(Schöne) Neue Arbeitswelten – zwischen New Economy und Prekarisierung

 

Vom 21.-23. April 2016 wird in Kooperation mit der Arbeiterkammer Wien die Tagung Zukunft Fachdidaktik GW 2016 im oberösterreichischen Schlierbach stattfinden.

„(Schöne) Neue Arbeitswelten zwischen New Economy und Prekarisierung“ ist ein fachwissenschaftlich und wirtschaftspolitisch kontrovers diskutiertes Themenfeld. Diese Mehrperspektivität gilt es für die Schulpraxis anschlussfähig zu machen, sowie Bezüge zur Lebenswelt der Schüler/innen herzustellen. Dem Kontroversitätsgebot der Politischen Bildung folgend, wird der Versuch unternommen, im Rahmen der Tagung den Diskurs von Lehrpersonen und Lehrerbildner/innen aus dem Bereich GW mit Proponent/innen unterschiedlicher wirtschaftspolitischer Positionen zu forcieren.

Die Tagung knüpft bewusst an die Tradition der Haimingerberg-Tagungen der Fachdidaktik GW (1994 bis 2007) in Österreich an.  Das bewährte Format soll zukunftsorientiert weiterentwickelt werden: So soll etwa die Idee eines zukünftig wieder regelmäßig stattfindenden Forums bei dem sich interessierte und engagierte Fachdidaktiker/innen, Fachwissenschaftler/innen und Schulpraktiker/innen des Schulfaches Geographie und Wirtschaftskunde im Rahmen einer Tagung treffen und zu einem jeweils aktuellen Thema austauschen, weiter geführt werden. Innovationen sind in den Bereichen der Formate des Wissenstransfers, der Kontroverse und des Diskurses sowie des gemeinsamen Arbeitens geplant.

zum Programm

 

Poster:

Mag. Felix Bergmeister: Mediating Southeast Asia - An Exploration of Geographies of Identity, Power and Imagination in Popular Guidebooks and Travel Blogs

Mag. Johannes Dorfinger: Kollaborative Lernszenarien mit Unterstützung digitaler mobiler Geräte im Geographie- und Wirtschaftskundeunterricht

Mag. Heidrun Edlinger: Gestaltete Lernumgebungen in individualisierten Lernprozessen

M.A. Alina Kuthe: k.i.d.Z.21-Austria: Inhalt und Methode des Wissens- und Perspektivenaustausches zwischen Jugendlichen und WissenschaftlerInnen

Mag. Katrin Monschein-Oberreither: Das politische Graffiti im urbanen Raum

Mag. Maximilian Riede, Ass.-Prof. Dr. Lars Keller: TripleA - Action for Adaptation Awareness

Mag. Sandra Stieger: Wer, wie, was ... wieso, weshalb, warum: arbeiten, produzieren und konsumieren wir?

Kirstin Stuppacher: Exklusion mit Schüler*innen erforschen

Mag. Brigitte Wolkinger: Concept Mapping im GW-Unterricht